Klasse 4b – Frau Brück

 Unsere Klasse im Schuljahr 2018/2019:

 

Besuch der Klasse 4b in der Stadtbücherei

Dieser Artikel wurde geschrieben von Lilith Haase und Aurelia Blacha aus der Klasse 4b:

Wir waren in der Stadtbücherei. Dort haben wir als erstes Dinge über die Bücherei erklärt bekommen. Die Bücherei ist ein Fachwerkhaus. Das Haus ist schon sehr, sehr alt. Früher war in diesem Haus ein Amtsgericht. In dem Raum der Kinder- und Jugendbücherei war früher der Gerichtssaal. 1991 wurde das Haus umgebaut. Die Bücherei ist in der ersten und zweiten Etage. In der ersten Etage ist die Stadtbücherei und in der zweiten Etage die Kinder- und Jugendbücherei. Die Bücher werden dort nach dem Alter geordnet. Der Leseausweis kostet für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre 3,- €.

Nachdem wir diese Dinge erklärt bekommen hatten, durften wir uns 20 min. lang in der Kinder- und Jugendbücherei umsehen und in Büchern stöbern.

Dann wurde uns von Frau Jüngling eine Geschichte vorgelesen.

Zum Schluss durfte sich jeder ein gebrauchtes Buch aus einer Kiste aussuchen. Schließlich sind wir wieder zur Schule zurückgelaufen.

Es war sehr schön in der Bücherei bei Frau Jüngling.

 

In der Weihnachtsbäckerei…

Am Donnerstag, 1. Dezember, unternahmen wir, die Kinder der Klasse 2b, mit unserer Lehrerin Frau Brück und unserem Lehrer Herrn Fuchs eine Klassenfahrt in den Knüll. Ziel war die Jugendherberge „Boglerhaus“, in der wir uns für eine vorweihnachtliche Aktion angemeldet hatten.

Aufgeregt und voller Vorfreude ging es für uns mit einer halbstündigen Busfahrt los. Da es unsere erste Klassenfahrt war, bekamen so simple Dinge wie Koffer und Taschen auspacken oder Betten beziehen und Sachen verstauen plötzlich eine besondere Bedeutung…

Die Zimmer waren jedoch schnell mit Leben gefüllt und anschließend ging es hinaus, die Umgebung der Herberge erkunden. Wir erklommen den Knüllturm und mussten leider feststellen, dass wir die sonst sicherlich einmalige Aussicht ob des dichten Nebels leider nicht genießen konnten. Das hielt uns jedoch nicht davon ab, mit Freude das Gelände rund um den Aussichtsturm zu erkunden.

Nach dem Mittagessen wartete dann ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm auf uns: Plätzchen backen, Malen mit Window Colours, Edelsteinsuche in der hauseigenen „Edelsteinhöhle“ und nochmal eine Runde Austoben und Spielen im Außenbereich.

Nach einem ausgiebigen Abendessen probierten wir alle gemeinsam die hauseigene Kegelbahn aus. Erschöpft durch die frische Luft, die vielen neuen Eindrücke und die anhaltende Aufregung, fielen wir fast alle hundemüde in unsere Betten.

Am nächsten Morgen hieß es nach dem Frühstück Kofferpacken, Zimmer aufräumen und kehren und „fertig zur Heimreise“.

Gut gelaunt, aber doch merklich ruhiger kamen wir alle mit einer offenen Frage in Borken an:  „Wann werden wir wieder auf Klassenfahrt gehen?“

Brueck, Claudia1